Matcha-Marblecake – Marmorkuchen mal anders

28.04.2016 11:00  Von: Johanna Spielberg

Es gibt so viele Marmorarten, warum sollte der Marmorkuchen nicht auch mal anders sein. Wir mischen Matcha, weiße Schokolade und Himbeeren. Und bekommen einen göttlichen Kuchen, schnell umgesetzt und wie gemalt! Die erste Reaktion bei uns im Laden: Der ist doch nicht echt. Doch, das ist er! Und wenn man ihn dann probiert, ist er eine herrlich fruchtige Mischung mit der herben Würzigkeit des grünen Tees und der ja teilweise fast übertriebenen Süße weißer Schokoladen. Die Mischung ist grandios!

Die Grundlage – ein Marmorkuchen für Genießer

Dieser Marmorkuchen besteht aus einem Drittel Grünteekuchen und zwei Dritteln Schokoladenkuchen aus weißer Schokolade. Diese Mischung aus Herbe und deutlicher Süße ist schon etwas Besonderes. Im Großen und Ganzen ist es aber immer noch ein Marmorkuchen und damit foolproof. Das ganze ist für einen großen Gugelhupf bemessen, Ihr müssten ein bisschen was einschmelzen und braucht einen guten Schneebesen – möglichst in einer Küchenmaschine, oder wahlweise recht viel Muskelkraft:

 

4 Eier
200 gr Zucker
240 gr Mehl
1,5 TL Backpulver
160 gr geschmolzene Butter
2 Prisen Salz
120 gr geschmolzene weiße Schokolade (für zwei Drittel des Teigs)
3 TL Grünteepulver (für ein Drittel des Teigs)

 

Zunächst müssen die Eier und der Zucker wirklich gut miteinander verquirlt werden damit sich ein heller weißer Schaum bildet. In diesen rührt Ihr nun das Mehl, Salz und Backpulver unter. Zum Schluss kommt die Butter in die Mischung. 

Jetzt brauchen wir den aufgeteilten Teig – zwei Drittel des Teigs werden mit der geschmolzenen weißen Schokolade vermengt, ein Drittel mit dem grünen Tee – auch hier solltet ihr den Schneebesen benutzen. 

Füllt zunächst den weißen Teig in die Gugelhupfform, dann den grünen Tee – und marmoriert das ganze mit einem Stäbchen.

160°C und etwa 50 Minuten Backzeit, und der Kuchen sollte die Stäbchenprobe überstehen.

Das Icing, denn Dekoration ist alles – das wissen wir bei yooyama

Wir wollen eine Zuckerglasur, die nicht nur fruchtig ist, sondern auch in dicken Tropfen vom Kuchen fließt. Nicht so eine dünne Geschichte, es soll richtig üppig aussehen!

 

200 gr Puderzucker (fein gesiebt)
200 ml Schlagsahne
1 TL Himbeersirup oder ein paar Tropfen Himbeeraroma
  rote Speisefarbe
  besonders schöne Himbeeren zur Dekoration

 

Die Schlagsahne muss mit dem Puderzucker zu einer festen Creme geschlagen werden – es ist ein bisschen wie Sahne schlagen, aber es wird nicht ganz so fest werden.

Danach rührt den Himbeersirup und ein paar Tröpfchen rote Speisefarbe unter. Es muss wunderschön rosa werden.

Das Icing kann nun auf dem Kuchen verteilt werden, dekoriert am besten erst kurz vor dem Servieren. Das Icing könnt Ihr so lange in einem Spritzbeutel (im Notfall reicht auch ein Gefrierbeutel, den man dann an einer Ecke aufschneidet) im Kühlschrank aufbewahren.

Am Schluss dekoriert den Kuchen mit ein paar frischen Himbeeren – das gibt noch zusätzliche Frische, und die ist der Clou an diesem Marmorkuchen.

Ihr werdet sehen, der Kuchen ist einfach lecker und sieht auch noch wie gemalt aus!


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.