Sari – einfach selbst die Frau sein

30.10.2014 11:00  Von: Johanna Spielberg

blog201_089-001Sari ist eine wunderbare junge Frau, die uns in Zukunft auf yooyama mit ihren kreativen Ideen und spannenden Gestaltungsvorschlägen begleiten wird. Pünktlich zu Halloween dürft Ihr Euch mit einem Kürbis warm laufen. Und seid versichert: das handwerkliche Niveau wird künftig noch angehoben. Aber keine Sorge: Bald sind die wunderbaren Kreationen von Sari auch im shop kaufbar. Falls mal keine Zeit für die eigene Kreativität ist. Heute stellen wir Euch Sari erst einmal vor.

DIY - das geht bei mir meistens schief

Vielleicht ist es dem einen oder anderen bereits aufgefallen, ich bin handwerklich wirklich nicht sehr geschickt - DIY endet bei mir nicht selten in einer Apotheke oder direkt in der Notaufnahme. Das letzte Mal habe ich mir direkt einen ganzen Vorhang am Finger festgenäht - unglücklicherweise blieb die Nadel bei der dritten Perforation meines Zeigefingers stecken und brach ab. Was allerdings den Transport ins Krankenhaus etwas vereinfachte, weil die Nähmaschine zu Hause bleiben durfte. Ich brauche also Hilfe und vor allem fool proof (#Lieblingswort) Beschreibungen. Fest steht aber eines: Wenn ich anfangen sollte, mich täglich mit Bohrmaschinen und schwerem Gerät zu beschäftigen, wird meine Krankenkasse mich schneller aus dem Vertrag schmeissen, als ich normalerweise in die Notaufnahme eingeliefert werde.

DIY - Sari hat nicht nur kreative Ideen, sondern kann sie auch wunderbar umsetzen

Und so bin ich unglaublich froh und glücklich, Euch heute Sari vorstellen zu dürfen. Die erste Frau, die mir gezeigt hat, dass man „Gegen den Wind“ einfach nach Hamburg ziehen und sich dort ein phantastisches Leben aufbauen kann. Sari kommt aus der Stadt an der Nordsee, die ich nur kannte, weil meine halbe Klasse in irgendeinen Protagonisten aus der Fernsehserie „Gegen den Wind“ verschossen war und plötzlich Windsurfen was ganz Tolles war. Die andere Hälfte meiner Klasse waren einfach Jungs - und ich stand mal wieder ohne irgendeine Ahnung da. Und irgendwann einmal wurde Sari älter und zog nach Hamburg um. Als sie mir davon erzählte, meinte sie, es sei für ein Mädchen vom Lande so, als wenn man nach Tokyo zöge. Das ist es zum Glück nicht, Sari und ich kommen nämlich offensichtlich beide vom Land, und durch mein Studium musste ich mal nach Tokyo ziehen. Das ist noch was ganz anderes. Aber davon erzähle ich Euch irgendwann einmal.

Sari steckt uns alle an - mit Ihrer Begeisterung und Ihrer Leidenschaft

blog201_089-002Aber nicht nur die Tatsache, dass wir beide auf dem Lande groß geworden sind, verbindet Sari und mich. Als ich sie fragte, warum Sie überhaupt irgendwann einmal angefangen hat, Videos zu drehen und darin zu erklären, wie man Raum- und Gestaltungskonzepte umsetzt, erklärte Sie mir etwas von der wunderbaren Möglichkeit, kreative Ideen umzusetzen und damit etwas für die Bedürfnisse der Menschen zu tun. „Ich möchte mit Begeisterung und mit Leidenschaft die Welt ein wenig freundlicher wirken lassen!“ - dieser Satz spricht mir so sehr aus der Seele! Ich musste Sari nicht nur näher kennenlernen, ich musste Sari für yooyama begeistern.

Wir haben also sehr viel gesprochen, noch sehr viel mehr gemailt, und ich habe einen ganz wundervollen Menschen kennenlernen dürfen. Einen Menschen, der sich inspirieren lässt und nur so übersprudelt vor Ideen und sich mutig an die Umsetzung wagt. Ich sah mir also das erste Video von Sari an und bekam allerbeste Laune! Und so ist es auch mit dem Video, mit dem wir Euch Sari heute vorstellen wollen: kauft Euch einfach vorher einen Kürbis! icon_biggrin

Sari im Interview - das besondere Gefühl für Räume und Gemütlichkeit

Aber ich möchte noch ein bisschen von Sari erzählen, weil sie ein wirklich spannender Mensch ist. Ich fragte Sie, was für sie in einer perfekten Wohnung sein müsste. Und sie antwortete so wunderbar bei unserem kleinen Interview für ihren ersten Blog: „Für mich bedeutet ein Zuhause an allererster Stelle Geborgenheit, und es sollte einen sicheren Ort für die Seele darstellen. Ein Ort, an dem der Mensch zur Ruhe kommen und sich erden kann. Ich assoziiere einen perfekten Wohnraum mit dem Gefühl, das ich habe, wenn der Wecker mich an einem kalten Wintermorgen aus dem Schlaf reißt, und ich einfach nicht das Bett verlassen möchte, weil die Daunendecke meinen gesamten Körper mit einer gemütlichen Leichtigkeit umhüllt und mir diese wohlige Wärme von Geborgenheit spendet. Dieses Gefühl versuche ich in meinen eigenen vier Wänden einzufangen. Dabei spielen Farben, Licht und Düfte für mich die größte Rolle. Ich mache es weniger von Möbeln und Luxusgütern abhängig, sondern viel mehr davon, mich selbst in meiner Wohnung zu spüren.“

Das Gefühl in einer warmen Daunendecke ist mein Lieblingsgefühl. Und auch ich möchte dann nicht aufstehen, es ist irgendwie im Winter unwirtlich - eben nicht geborgen. Ich konnte so gut nachvollziehen, was Sari mir sagen wollte. Für mich wurde, exakt aus diesem Grund, die Snooze Taste erfunden! Also vielleicht nicht nur für mich, sondern auch für Sari und all die anderen, die sich gerne noch einmal rumdrehen und einkuscheln.

Sari sprudelt über - sogar in unserem Gespräch

blog201_089-005Sari und ich sprachen immer weiter, und Sari erzählte mir von ihren Inspirationen und den Gedanken, wie sie mit ihrer Kreativität umgeht. Sari sprudelt nämlich nicht nur über, Saris Kopf scheint nicht wirklich still zu stehen: „Prinzipiell entstehen den ganzen Tag über Ideen in meinem Kopf, so dass ich mich manchmal selbst zügeln muss, um den Fokus auf die gegenwärtige Arbeit zu setzen. Schlimm ist es manchmal vorm Schlafen gehen oder im Schlaf. Deswegen habe ich grundsätzlich auch immer einen Block und einen Stift auf meinem Nachttisch liegen.“ Wenn man mit Sari spricht, merkt man es so sehr, dass sie eben nicht nur über eine einzelne Lösung für ein Mono-Problem nachdenkt. Ihre Gestaltungsideen sind immer irgendwie mehrfach nutzbar, sie verwendet alte Gegenstände und baut sie so um, dass sie auch in einem neuen Lebensraum wunderbar aussehen. Wer hätte geglaubt, dass alte Fliesen beispielsweise mal ein neues Leben bekommen - oder auch alte Vasen. Bald werden wir Euch immer mehr von Saris Ideen hier vorstellen! Und die Menschen, die wie ich eher unpraktisch sind oder vielleicht auch keine Zeit haben, können die Produkte von Sari auch einfach direkt über yooyama kaufen. Den einen oder anderen Liebling habe ich schon ins Auge gefasst.

„Wenn ich einen Raum betrete, stelle ich diesen automatisch in meinem Kopf um und erwische mich dann selbst dabei, wie ich angestrengt abwäge, welche Farbe oder welcher Bodenbelag zur restlichen Umgebung passen würde, während mein Gesprächspartner mit einem Fragezeichen im Gesicht auf eine Antwort wartet, weil ich gedanklich woanders war.“ Als sie das sagt, werde ich ein bisschen nervös. Was wird Sari wohl bei mir alles verändern wollen? Wir werden es Euch auf alle Fälle erzählen! icon_smile

Sari und das erste Video auf yooyama - noch eine schnelle Dekoration für Halloween

Und jetzt ist es Zeit, Sari endlich selbst zu Wort kommen zu lassen. In ihrem Video - noch schnell vor Halloween - in dem Sie mit ihrem Freund noch eine coole Dekoration für eine Halloween Party zaubert. Ich gehe jetzt mal einen Kürbis kaufen, und Euch rate ich das auch … nachdem Ihr das Video gesehen habt! Viel Spaß! icon_biggrin


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.