Loft bis Landhaus

Und was genau ist jetzt der Stil von yooyama?

Je länger ich über yooyama nachdachte, desto größer wurde meine Angst davor, mich für einen Stil entscheiden zu müssen. Das war mir zu Anfang meiner Überlegungen gar nicht so klar, denn ich selbst habe es nicht einmal in meiner eigenen Wohnung geschafft, nur einem Stil treu zu sein. Ich liebe den Stilmix, bewundere aber auch Wohnungen, die einen Stil konsequent verfolgen. Aber ich kann es einfach nicht, viel zu schnell begeistere ich mich für so viele schöne Dinge. Wenn ich etwas spannend finde, muss ich es auch haben. Und dann habe ich noch gar nicht entschieden, ob ich es auch wirklich irgendwo unterbringen kann. Von dem Umstand des "Brauchens" möchte ich an dieser Stelle überhaupt nicht sprechen.

Die funktionsfreiesten Gegenstände haben bei mir im Laufe der Zeit noch eine Funktion gefunden und wenn es nur die ist, mir gute Laune zu bereiten. Also ist es für mich natürlich auch kein Problem, Gegenstände bei mir unterzubringen. Für alles gibt es einen Weg. Die alte französische Hummerreuse in meiner Küche sieht einfach phantastisch aus - bilde ich mir jedenfalls ein. Und sie erinnert mich an einen wunderbaren Urlaub in Südfrankreich - sehr studentisch einfach, aber auf dem Rückweg musste die Hummerreuse mit. icon_cool 

Ich kann mich also in Bezug auf Stilrichtungen in den Augen vieler vielleicht nicht festlegen. Ich sehe das aber anders: ich will mich nicht einschränken. Also darf sich auch yooyama nicht festlegen. Irgendwann habe ich einmal über die Stilrichtung nachgedacht, die yooyama sein soll. Und so entstand die Idee von LoLa, dem Regler zwischen Loft und Landhaus.

LoLaDefinitionswolkeViele Gegenstände sind eben nicht nur auf einen Stil festgelegt. Irgendwie pendelt eben alles zwischen Loft und Landhaus, mit einer individuellen Gewichtung. Aber diese kann halt eine bestimmte individuelle Bandbreite bedeuten. So kann jeder seinen eigenen Stil finden, die Produkte nach dem Stil filtern oder auch seinen eigenen Stil erst finden. 

Die Funktionsweise von LoLa ist dabei wie ein echter Regler, etwa an einem Heizkörper oder einem Herd. Man wählt seine eigene Stilrichtung aus, vielleicht etwas zwischen Loft und Klassik und schiebt den Regler dort hin. Nun werden im Shop nur noch die Gegenstände angezeigt, die in einem solchen Stil auch wirklich ihren Platz finden. Beispielsweise ist eine Industriechic-Lampe in einem Landhaus nicht unbedingt passend, diese wird also aussortiert.

Von den Stilrichtungen Loft und Landhaus haben wir inzwischen eine sehr genaue Vorstellung. Filmisch könnte man den Loftstil mit der Wohnung von Ludo Decker (gespielt von Til Schweiger) in "Keinohrhasen" oder "Zweiohrküken" beschreiben, ein bisschen Industriecharme und Retro. Schade, wir hatten fünf Vokale zur Auswahl und haben doch mit Lo für Loft daneben gelegen. Vielleicht hilft der kleine Neffe Lollo, der im Restaurant den Kellner zu Fall bringt und später von einem Dartpfeil selbst zur Strecke gebracht wird. Ja, genau der - der immer provoziert wird. icon_wink

Der Landhausstil dagegen ist filmisch gesehen der klassische Rosamunde Pilcher Film, bei dem irgendwie die beiden Protagonisten sich immer finden, nachdem sie sich zunächst fanden, dann angeblich Geschwister waren, es gibt eine Verwicklung und schließlich kommt heraus, dass einer der beiden adoptiert wurde und schon ist alles in Butter, und es gibt Bombenbilder aus Cornwall. Und hinterher behauptet wieder jeder, den Film nicht gesehen zu haben - nur die Einschaltquoten verraten etwas anderes. Ach so, und am Anfang ist die schöne Protagonistin immer von finanziellen Schwierigkeiten gebeutelt, und dann später ist sie reich verbandelt oder hat einfach nur geerbt. icon_wink

Dazwischen wird es etwas schwieriger. Was genau ist klassisch? Ich hätte mich früher immer als klassisch bezeichnet, nicht richtig konservativ, aber auch nicht der Hipster. Eben irgendwie klassisch, nicht auffällig und trotzdem schön. Nicht so aufdringlich und laut, und doch auch nicht spießig. Übrigens hat sich mein gesamter Freundeskreis kaputt gelacht als ich behauptete, ich sei klassisch. Also musste ich das lernen, was ein klassischer Stil wirklich ist. Er ist nicht aufdringlich, eine Mischung aus modernen Möbeln und antiken Einzelstücken, etwa aus der Biedermeierzeit. Dekorationsgegenstände sind dabei auch häufig ausgewählte Einzelstücke.

Also habe ich mich entschieden, den klassischen Stil als Mittelwert zu sehen. So ranken sich die Stilrichtungen von Loft bis Klassik mehr oder weniger in dem Bereich Retro und Designeinzelstücke, vielleicht auch im Bauhausstil. Spannende Einzelstücke können auch aus einem industriellen Bereich stammen, Schränke können auch alte Registraturschränke sein oder Tische alte Konfektionstische aus Industrienähereien.

Von Klassik bis Landhaus dagegen wird der Stil ein wenig schwerer und blumiger - vielleicht auch weiblicher. Die Farben werden bunter und die Materialien natürlicher, dabei verlieren die Dekorationsmaterialien aber vielleicht auch eine klassische Funktion. Sie sind eben nur da, sehen wunderschön aus, und man bekommt gute Laune! Was will man eigentlich mehr?!? icon_biggrin